Tagungsprogramm

Wir freuen uns, Ihnen das vorläufige Programm vorstellen zu können. Es wird gerade noch laufend aktualisiert.

Donnerstag, 7. November 2019

16:00 – 17:30 Uhr
Mitgliederversammlung
18:00 – 19:30 Uhr„Wo viel Geld ist, geht immer ein Gespenst um.“ (Theodor Fontane)
Berufspolitischer Abend zur psychotherapeutischen Versorgung
Dr. Albrecht Kloepfer, Politikberater, Publizist und gelernter Literaturwissenschaftler, Leiter des Berliner „Büros für gesundheitspolitische Kommunikation“
Weitere Details zum berufspol. Abend und zum Referenten:
Rahmenprogramm
nächtliche Stadtführung zur Theaterklause

Freitag, 8. November 2019

9:00 – 10:30 UhrDas Cognitive Behavioral Analysis System of Psychotherapy (CBASP) als integrativer Ansatz für chronisch depressive Patienten: Durchführung, Stand der Forschung und WeiterentwicklungenProf. Dr. Eva-Lotta Brakemeier
Stiftungsprofessorin für Psychotherapieforschung, AG Klinische Psychologie und Psychotherapie, Fachbereich Psychologie der Philipps-Universität Marburg, Gastwissenschaftlerin der Psychologischen Hochschule Berlin
11:00 – 12:30 UhrWeisheitstherapie zur Bewältigung von kritischen Lebensereignissen und VerbitterungsreaktionenChÄ Dr. Barbara Lieberei,
Dr. Ebel Fachkliniken GmbH & Co.
Heinrich-Heine-Klinik KG, Potsdam
13:30 – 14:45 UhrRahmenprogrammgeführter Spaziergang zur Dominsel und Orgelmusik mit Einführung zur barocken Wagner-Orgel und der Musik im geschichtsträchtigen Dom.
15:00 – 18:00 UhrWorkshops
1
1. Die therapeutische Schweigepflicht (§ 203 StGB und § 8 MBO Psychotherapeuten) im Lichte der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) – neue Herausforderungen oder „alles beim Alten“?
2. Praxisbezogene Rechtsfragen zur Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung 
Thomas Göth, Jurist/Justiziar der Rechtsabteilung der Universitätsmedizin Magdeburg, Universitätsklinikum, Medizinische Fakultät der OVGU
2„Gibt es depressive Krabbelkinder mit ADHS bzw. sprachfrei intelligente Jugendliche?“
Speedupdating in Psychodiagnostik des Kindesalters / der Adoleszenz – Allgemeines und Spezielles
DP Rainer John,
SPZ für chronisch kranke Kinder der Charité Berlin (CVK), Abt. Neuropädiatrie
3CBASP – eine integrative Psychotherapie zur Überwindung der chronischen DepressionProf. Dr. Eva-Lotta Brakemeier
Stiftungsprofessorin für Psychotherapieforschung
AG Klinische Psychologie und Psychotherapie
Fachbereich Psychologie der Philipps-Universität Marburg, Gastwissenschaftlerin der Psychologischen Hochschule Berlin
4Posttraumatische Verbitterungsstörung und WeisheitstherapieChÄ Dr. med. Barbara Lieberei,
Dr. Ebel Fachkliniken GmbH & Co.
Heinrich-Heine-Klinik KG, Potsdam
5Online-TherapieProf. Dr. rer. nat. David D. Ebert,
Vrije Universität Amsterdam, Faculty of Behavioural and Movement Sciences, Clinical, Neuro- & Developmental Psychology; GET.ON Institut Hamburg
6ImprovisationEmilia Marlene Weber,
Improspielerin & -trainerin, Workshopleiterin, Ressorleiterin Kurswesen theater anundpfirsich, Zürich
Dr. Joachim Meincke,
Psychologischer, Psychotherapeut, Gutachter, Supervisor, Autor, Berlin
7Systemische Therapie für Verhaltenstherapeuten
Vom Denken in Problemen zum Denken in Lösungen.
Ein systemischer Blick auf therapeutisches Handeln.

DP Steffi Be,
Systemische Therapeutin (SG), Geschäftsführung SIA Systemisches Institut für Achtsamkeit,

8Gaming Disorder – Überblick und TherapieansätzeDr. med. Daniel Illy,
Berlin
Rahmenprogramm
Gesellschaftsabend
Feiern in der Werft mit schönem Essen und handgemachter feiner Jazz-Funk-Musik

Sonnabend, 9. November 2019

9:00 – 10:30 UhrDigitale Interventionen für psychische Erkrankungen –
State-of-the-Art, Chancen und Risiken aus Patientenperspektive
Prof. Dr. rer. nat. David D. Ebert
Professor der Vrije Universität Amsterdam, Faculty of Behavioural and Movement Sciences, Clinical, Neuro- & Developmental Psychology; GET.ON Institut Hamburg
11:00 – 12:30 UhrPsychologische Aspekte bei Patienten im Umfeld schwerer Herzoperationen (z. B. Transplantationen, Kunstherzimplantationen) und psychokardiologische BehandlungskonzepteProf. Dr. med. Dipl.-Psych. Wolfgang Albert,
Ärztlicher Leiter der psychosomatischen Abteilung am Deutschen Herzzentrum Berlin
Direktor des STI-Medical Psychology
der Steinbeis-Hochschule Berlin
12:30 Uhrgemeinsames Mittagessen
13:30 – 15:00 UhrNarben im Gehirn –
Langfristige Folgen von Traumatisierung im Kindesalter
Prof. Dr. rer. nat. Christine Heim,
Direktorin, Institut für Medizinische Psychologie Charité, Universitätsmedizin Berlin
15:15 – 16:45 UhrKinder psychisch kranker Eltern –
Notwendigkeit für entwicklungsadaptierte Interventionen
Prof. Dr. med. Michael Kölch,
Direktor der Klinik für Psychiatrie, Neurologie, Psychosomatik und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter, Rostock

Fortbildungszertifikat:

Die Veranstaltung wird mit 15 Punkten für die Vorträge im Plenum und 4 Punkte für die Workshops durch die Ostdeutsche Psychotherapeutenkammer zertifiziert, dies wird auch von den Ärztekammern und den KV’en anerkannt.